wrokk

Mein Hund hat manchmal Gras gefressen, kein Rasengras, sondern langes, spitzes, scharfes Gras, mit dem man sich sogar in die Haut zwischen Daumen und Zeigefinger hätte schneiden können.
Dann lief sie auf der Wiese auf und ab, spannte immer wieder die Muskeln des Rumpfes an, würgte, machte wrokk, wrokk, wrokk…es öffnete sich ihr Maul, man sah alle Zähne, und sie spukte ein Knäul Gras wieder aus.

Am Anfang hatte mich das sehr besorgt, dann lernte ich, daß Hunde auf diese Art die Haare loswerden, die sie aufnehmen, wenn sie sich lecken und die ihnen im Rachen oder in der Speiseröhre stecken.

Ich wünschte, ich könnte es auch einfach hochwürgen, ausspucken – dieser schwarze Klumpen, der mir auf der Seele liegt.

Mein Hund sah jedenfalls danach immer froh und sehr mit sich zufrieden aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.