The Cure und anderes

1. Total amount of music files on your computer:
Das Elend eines partitionierten Laptops, der sowohl privat als auch beruflich genutzt wird (das verschwimmt sowieso dauernd ineinander), und dessen gemeinsames Laufwerk zu klein ist: 5,63 GB auf dem gemeinsamen, 3,89 GB auf dem privaten Laufwerk, mit dem Versuch, Überschneidungen zu vermeiden. Wenn ich könnte, würde ich sämtliche Liveaufnahmen (~ 30 Konzerte) von The Cure rippen, aber es fehlt an Platz.

2. The last CD you bought was:
Ich glaube, Bernd Begemann (unsere Liebe ist ein Aufstand). Ist mindestens schon ein halbes Jahr her. Ich komme ganz gut klar mit dem, was ich habe, und initiiere gelegentlich Tauschaktionen.

3. What is the song you last listened to before reading this message?
„Last Dance“, The Cure

4. Write down 5 songs you often listen to or that mean a lot to you:

Vier von anderen Interpreten:
– Alice in Chains, „Nutshell“, MTV unplugged. „If I can’t be my own
I’d feel better dead“, heißt es da.
– Kate Bush, „please be kind to my mistakes“. Sehr wahr.
– Nina Simone, „I got it bad (and that ain’t good)“
– Katja Maria Werker: „music is the only language“

Vier von the Cure:
– sinking
– homesick
– the kiss
– your god is fear

5. Who are you going to pass this stick to? (3 persons) and why?
Antimaterie: weil ich sehr viel von ihm halte.
Herr Hammerschmitt: in meiner Rolle als sein kleiner, schräger & hoffentlich nicht allzu unheimlicher Fan ist es nicht weniger als meine Pflicht, ihn bei jeder sich bietenden Gelegenheit zu verlinken.
keine Ahnung, warum: neu entdecktes Weblog, auf das ich auf diesem Wege hinweisen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.