in unruhigen Nächten

ich suchte ihn, den meine Seele liebt
ich suchte ihn, doch ich fand ihn nicht.

Wo du wohl zu finden wärest, Liebster,
in meiner Zukunft oder in der Vergangenheit?
Ob du in einer fernen Jahreszahl verborgen liegst
und es nur Geduld erfordert, einen langen Atem
oder ob wir längst einander verpaßt haben
der eine den anderen abgelehnt hat aus nichtigem Grund
das frage ich mich des nachts auf meinem Lager.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.