man weiß ja nie!

Mein Computer geht wieder.
Frau F.s Gedankengänge und Handlungen, die zur Reparatur des Computers geführt haben:

1. Computer ist kaputt. Mehrfach eingeschaltet, Bildschirm bleibt dunkel, Computer gibt beunruhigende Piepstöne von sich.

2. Frau F. läßt den Computer eine Woche unberührt und organisiert derweil Computerhandbücher.

3. Wochenende. Frau F. denkt: „okay. Dann stelle ich den Computertower mal vom Boden auf den Schreibtisch, damit ich ihn besser hinten aufschrauben kann.“ (Frau F. bückt sich nicht so gerne.)

4. Nicht nur, daß sich Frau F. nicht so gerne bückt, sie haßt es auch noch ganz besonders, schwere Gegenstände in gebückter Haltung von Boden hochzuheben. Und dann noch die ganzen Kabel!

5. Frau F. denkt sich: „schalten wir den Rechner doch einfach mal ein! Chance ist zwar gering, daß sich was tut, aber man weiß ja nie!“

6. Frau F. schaltet den Computer ein. Computer geht wieder.

Im weiteren Verlauf meiner Überlegungen und mit Hilfe des Internets, welches bekanntlich für alle Fragen Antworten parat hat, bin ich zu folgendem Schluß gekommen:

7. 192 MB RAM sind vielleicht ein bisschen wenig, um die Stabilität von XP zu gewährleisten.

8. Bau ich halt mehr RAM ein!

9. Und wo ich grad dabei bin, noch ’ne Soundkarte und ’ne anständige Grafikkarte.

10. Letztens den guten Rat bekommen, nicht so zu zicken, sondern mir einfach einen anständigen Rechner zu kaufen. Aber ich habs ja nicht so mit Ratschlägen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.