Talisman

Ich benutze dich gelegentlich als Talisman – genauer: meine Erinnerung an dich. Weniger, wie wir uns in der Dunkelheit von Hauseingängen geküsst haben, nein; mehr das gleißend weiße Zimmer, die weiße Bettwäsche, die weißen Vorhänge, kolonial und tropisch heiß, dreckiger Sex, der mich rein gemacht hat wie weißes Papier, mich ausgewischt hat, mich formatiert hat wie einen korrupten Chip. Ein Reset, der mich befreit hat von all dem Ballast. Von allen Schwänzen war deiner der Schönste.

Eine Erinnerung wie ein Talisman, der Glaube daran gibt dieses extra bisschen Kraft, das weit trägt, das die Schritte federn lässt, das sich wie ein Schutzfilm mich legt und mich an manchen Tagen all diese Menschen, ihre Dummheit und die Tristesse von U-Bahnhöfen vergessen lässt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.