Silvester.

Ich hasse Silvester, das bescheuertste Fest überhaupt. Erzwungene Fröhlichkeit, termingenauer Spaß. Ich finde Spaß ja generell schwierig, und dann auch noch auf Kommando.
Nun ja, man muß es irgendwie rumkriegen. Für mich gibt es folgende Möglichkeiten:

a) auf eine große Party gehen, z.B. im Knaack
Vorteile: in großen Menschenmassen erfordert es nur minimale schauspielerische Fähigkeiten, um Fröhlichkeit vorzutäuschen. Außerdem: man kann hinterher behaupten, was cooles gemacht zu haben.
Nachteile: die Hölle, das sind die anderen. Außerdem: mit der BVG und lauter besoffenen, böllerschmeißenden Idioten nach Hause fahren zu müssen.

b) Privatparty mit Freunden
Vorteile: Freunde eben.
Nachteile: schwierig zu organisieren, da sie sich zum Teil untereinander nicht leiden können oder sich nicht kennen. Zudem haben die meisten schon eigene Pläne.

c) alleine zu Hause bleiben
Vorteile: absolut kein Streß (das zählt mindestens doppelt)
Nachteile: hinterher erzählen zu müssen, man hätte Silvester alleine zu Hause verbracht. Wirkt irgendwie armselig. Evt. Depressionsgefahr.

Hoffentlich ist es bald vorbei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.